Es ist Herbst – und in dieser Jahreszeit, meistens an den ersten Wochenenden im Oktober, feiern wir in unseren Kirchen das Erntedankfest, um Gott für all seine Gaben zu danken. Die Erde hat uns reich beschenkt mit Gräsern, Blumen, Getreide, Obst und Gemüse, dafür danken wir Gott. Aber auch bei allen, die für uns sorgen und arbeiten, bedanken wir uns in dieser ganz besonderen Messe.

Am 9. September fand in Bomlitz ein ökumenischer Gottesdienst statt. Thema des Gottesdienstes war die Frage, ob wir leben, um zu arbeiten - oder ob wir arbeiten, um zu leben.

Wir wissen alle, wer nicht arbeiten kann, wird im Laufe der Zeit unzufrieden. Und wer sich in der Arbeit wie in einer Tretmühle fühlt, ebenso. Zu einem gelingenden Leben aber gehört beides: Sowohl die Arbeit und als auch frei verfügbare Zeit.

Am zweiten Wochenende im September traf sich eine 10-köpfige Gruppe von Fahrradbegeisterten Gemeindemitgliedern aus Walsrode zu einer zweitägigen Fahrrad-Tour, bei der es durch drei Landkreise ging: Den Heidekreis sowie die Landkreise Nienburg und Verden.

Bei idealem Wetter ging es am Samstagmorgen Richtung Süden über verschlungene Wege in die Grafschaft Hoya, die sich die lebenswerte Mitte Niedersachsens nennt. Nach der Überquerung der Weser auf einer Fähre stand die Besichtigung der Stiftskirche in Bücken auf dem Plan. Dass wir dort bei einer Hochzeit mit unseren Rädern Spalier stehen durften, war bestimmt nicht geplant. Für die wohl verdiente Kaffeepause wurde in Hoya Halt gemacht. Nach knapp 70 km Fahrtstrecke erreichten wir dann unser Nachtquartier in Groß Hutbergen, kurz vor Verden. Nach einem guten Abendessen ließen wir den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Walsrode am 2. September 2018

In einem feierlichen Hochamt wurde Pfarrer Mauerhof durch Probst Ziemens aus Verden, in sein neues Amt eingeführt. Zu diesem Festakt waren alle drei Gemeinden, verschiedene Diakone und Priester sowie Vertreter der evangelischen Kirche und des öffentlichen Lebens eingeladen. In der Predigt zitierte der neue Pfarrer unter anderem das Kirchenrecht. Dort ist eine Vielzahl von Aufgaben niedergeschrieben, die ein Priester in seiner Gemeinde erfüllen soll – eine Herkulesaufgabe, die ein einzelner Mensch alleine nicht leisten kann! Das kann nur gelingen mit Gottes Hilfe und mit vielfältiger Unterstützung aller Gemeindemitglieder. Gegen Ende des Gottesdienstes sprachen der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Walsrode, Wolfgang Puschmann, Pastor Seevers als Vertreter der evangelischen Kirche und die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Kerstin Behrend Grußworte verbunden mit herzlichen Segenswünschen für die kommenden Aufgaben des neuen Pfarrers aus.

Seit Ostern ist Pfarrer Fidèle in unserer Pfarrei tätig und unterstützt das Leben in der Pfarrei in vielen Bereichen was wir alle sehr zu schätzen wissen. Besonders wird uns sein unermüdlicher Einsatz für die Projekte in seiner Heimat in Erinnerung bleiben. Er hat viel davon erzählt und die Gottesdienste mit Gesang aus seiner Heimat bereichert. Mehr darüber können Sie im Pfarrbrief lesen.

Am 15. August feiert die katholische Kirche Mariä Aufnahme in den Himmel auch als Maria Himmelfahrt bekannt. Diese Feierlichkeit stand im Mittelpunkt beim Frauentreff im August. Auf eine kurze theologische und historische Abhandlung über die Bedeutung des Festes folgte eine Andacht.

Kurz vor den Sommerferien trafen sich noch einmal die Kinder unserer Gemeinde in Walsrode zum Sommerfest. Bei schönstem Wetter wurden gespielt, gebastelt und natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt, dabei waren Melone am Stil und über einem offenen Feuer gegrillte Marshmallows bei allen beliebt.

 „The same procedure as every year!” oder “Alle Jahre wieder!”

treffen sich Gemeindemitglieder seit inzwischen über 20 Jahren zu einem Kreuzweg. Im Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu wird ein großes, schweres Holzkreuz von einer Kirche zu einer anderen Kirche unserer Pfarrei getragen – in jedem Jahr ein anderer Weg. Dieses Mal führte uns die Strecke  von Walsrode nach Fallingbostel. Die knappe Hälfte der Gruppe waren die diesjährigen Firmbe-werber mit ihren Katecheten Tobias Mahl, Philipp Mazanek und Diakon Klaus Hartwig; die anderen waren Mitglieder aus unseren Kirchgemeinden.